Martin Neumann's Blog

Happy Business

| 4 Kommentare

Eckhart Tolle ist davon überzeugt, dass die Menschheit sich kollektiv auf einen neuen Bewusstseinszustand hinbewegt. Damit meint er, dass immer mehr Menschen erwachen und in ihrem Jetzt ankommen. Die Schuldgefühle über die Vergangenheit und die Angst vor der Zukunft loslassen. Das macht mir Mut und fühlt sich gut an, angesichts der anscheinend immer größer werdenden Probleme unserer globalen Gesellschaft.

Der Wunsch nach mehr Frieden, mehr Glück, mehr Verbundenheit ist sicher in fast allen Menschen stark und vielleicht heute stärker als je zuvor. Nur über den Weg, wie dieses zu erreichen ist, gibt es offensichtlich große Meinungsunterschiede.

Und da wo es Wünsche gibt, ruft das – wen wundert es? – Menschen auf den Plan, die diesen Wunsch erfüllen wollen. Aus den unterschiedlichsten Beweggründen: Mitgefühl, Dankbarkeit, Pflichtbewusstsein aber auch Opportunismus, Geschäftstüchtigkeit, Geltungsbedürfnis oder Gier.

Wem folgst Du? Der Bibel, der Baghavad Gita, einem Guru, dem Pabst, Jesus, Buddha, wissenschaftlich fundierten psychologischen Methoden, populären Heils- und Glücksbringern oder gar dem Börsenbrief? Warum vertraust Du dem einem und dem anderem nicht? Woher beziehen diese Personen oder Methoden oder Glaubenslehren ihre Autorität? Von Gott, der Wissenschaft, der Menge der Anhänger? Egal, wem oder was Du folgst; Du solltest Dir bewusst sein, dass DU diese Autorität vergibst, indem Du sie akzeptierst. Du triffst die Wahl. Wer ist dieses “Ich”, welches die Wahl trifft? Etwa dein Ego? Dein höheres Selbst? An diesem Punkt beginnt alles, scheidet sich Spreu vom Weizen, trennt sich der wahre Weg von der Illusion. Ich kann Dir dort nicht weiterhelfen. Niemand kann das. Ich sehe das “Happy Business” blühen, sehe, wie damit Milliardenumsätze erzielt werden. Einerseits kopfschüttelnd angesichts der Formen, die es bisweilen annimmt, und andererseits erfreut, weil sich darin dieser Trend zur mehr Bewusstheit widerspiegelt, von dem Tolle spricht.

Und dennoch hoffe ich, dass mir geholfen wird. Darum bete ich jeden Morgen. Dabei ist es so einfach, denn alles ist bereits da. War es schon immer.

Ich wünsche Dir heute, dass Du deine Führer auf dem Weg ins Glück weise wählst. Ich möchte kein Urteil fällen über das was gut oder was schlecht zu nennen ist. Sei einfach wachsam und vertraue vor allem einer oder einem: Dir selbst.

Liebe & Licht
20140415-080434.jpg

4 Kommentare

  1. Hallo Martin,

    sehr schöner Blogbeitrag. Trifft den Nagel auf den Kopf.

    Herzliche Grüße aus dem “herbstlichen” Bonn (auch an Deine Lieben)
    Ines :-)

  2. Ich habe dieses Buch von Eckhart Tolle sowie auch weiteres von ihm. Für mich haben seine “Lehren” einen entscheidenden Wendepunkt in meinem Leben bewirkt. Aber ich sehe niemanden als meinen Lehrer an. Ich folge nur mir selbst. Wir haben alles in uns selbst, was wir brauchen. Aber es lohnt sich, sich immer wieder von solchen Menschen inspirieren zu lassen.

  3. Bin auf der Suche nach dem Buch zufällig auf deinen Blog gestoßen. Sehr schöne Worte, die du in deinem Beitrag gewählt hast. Und überhaupt: ein toller Blog, den ich jetzt in meinen Lesezeichen habe. Vielleicht schaust du ja auch mal bei mir vorbei!
    Viele Grüße DW

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: