Martin Neumann's Blog

Finden aber heißt …

| Keine Kommentare

Im gestrigen Workshop zum Thema F.M. Alexander Technik habe ich sehr viel über das richtige Sitzen, Stehen und Gehen gelernt und am eigenen Körper erfahren.

Richtig aufgestellt oder besser aufgesetzt ist es stabil und fest in der Meditation zu sitzen. Ein tiefgehendes Loslassen und der Körper atmet auf. Natürliches fließen stellt sich ein. Alles kann sich frei bewegen.

Hermann Hesse schrieb in seinem Buch Siddharta:

“Suchen heißt: ein Ziel haben. Finden aber heißt: frei sein, offen stehen, kein Ziel haben …”.

Und so überträgt sich dieses Finden nicht nur auf unseren Körper, sondern auch auf unseren Geist. Lassen wir los, pendelt sich der natürliche Kreislauf ein, ohne dass ich in den Lauf der Dinge eingreife. Ich nenne es auch Hingabe, sich hingeben in den Lauf der Dinge und dann staunen über die Welt, die sich öffnet. Eine Welt frei von Erwartungen und der Chance, ganz ungehindert durch Normen und Vorstellungen, sich auf eigene Art und Weise zu entfalten. Aktivieren der ureigenen Kraft, die in jedem von uns liegt und manifest ist. Fließen, genießen und ausstrahlen. Finden.

“Nicht mehr wissend, ob es Zeit gebe, ob diese Schauung eine Sekunde oder hundert Jahr gewährt habe, nicht mehr wissend, ob es einen Siddharta, ob es einen Gotama, ob es Ich und Du gebe, im Innersten wie von einem göttlichen Pfeile verwundet, dessen Verwundung süß schmeckt, im Innersten verzaubert und aufgelöst, …”.

Für heute wünsche ich dir, das Spüren und das Erkennen des Findens. Lass deine Seele fliegen.

Om Shanti. Om Frieden.
Ines :-)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: