Morgenraum

deine tägliche Dosis Inspiration

Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig …

| 2 Kommentare

 

Heute ist Ostersonntag. Im christlichen Glauben ein besonderes Fest. Es feiert die Auferstehung und die Überwindung des Todes.

Khalil Gibran, ein großer libanesischer Weisheitsgelehrter, hat dazu einen inspirierenden Text in seinem Buch „Der Prophet“ verfasst:

„Ihr möchtet wissen um das Geheimnis des Todes.
Doch wie solltet ihr es entdecken, so ihr nicht danach forschet im Herzen des Lebens? …
So ihr wahrhaftig den Geist des Todes erschauen wollet, öffnet weit euer Herz dem Leib des Lebens …
Denn Leben und Tod sind eins, so wie Fluß und Meer eins sind …
Und was ist Sterben anderes, als nackt im Wind zu stehen und sich in der Sonne aufzulösen?
Und was heißt, nicht mehr zu atmen, anderes, als den Atem zu befreien vom rastlosen Lauf, damit er ungehemmt aufsteige und sich entfalte – zu Gott hin?
Erst wenn ihr aus dem Fluß des Schweigens getrunken habt, werdet ihr wahrhaft singen.
Und erst wenn ihr den Gipfel des Berges erklommen habt, werdet ihr zu steigen beginnen.“

An diesem besonderen Sonntag wünsche ich Dir, dass Du den Kreislauf und die Fülle des Lebens, die Dir geschenkt worden sind feierst. Der Tod ist keine Begrenzung, sondern nur eine Transformation, wie der Lauf der Sonne – vom Sonnenaufgang zum Sonnenuntergang und wieder zum Sonnenaufgang-.

Om Shanti. Om Frieden.
Ines 🙂

Für Winfried, der viel zu früh gehen musste.

2 Kommentare

  1. Es ist schön den Tod so zu sehen.
    Frohe Ostern Ingrid…

  2. Liebe Ingrid,

    auch Ihnen/Dir ein frohes Osterfest.

    Herzliche Grüße
    Ines 🙂

Schreibe einen Kommentar