morgenraum

deine tägliche Dosis Inspiration

Intrinsische Ziele haben keine Ziellinie

| Keine Kommentare

20121122-072954.jpg

Intrinsiche Ziele haben zwar keine Ziellinie sind aber sind dafür nachhaltiger. Das Erreichen von extrinischen Zielen können wir gut erkennen. Wenn mein Ziel ist, einen Ferrari zu besitzen, dann ist die Sache ziemlich klar: entweder ich besitze einen oder nicht. Bei intrinsischen Zielen ist das anders.

Eines meiner intrinsischen Ziele ist es, in meinen Beziehungen zu anderen Menschen besser zuzuhören. Ich persönlich spüre, dass ich in dieser Fähigkeit von Jahr zu Jahr besser werde. Und ich hoffe auch, dass die anderen das auch wahrnehmen. Wann habe ich mein Ziel erreicht? Wenn ich gut zuhöre, verstehe ich auch ganz? Wenn ich ganz verstehe, bin ich immer mitfühlend? Wenn ich immer mitfühlend bin, kann ich die universale Verbindung zwischen allen fühlenden Wesen spüren? Wann ist das Ziel erreicht? Man könnte sagen, das Ziel ist unerreichbar, denn es gibt keine Ziellinie. Ich sage: „Das Ziel ist schon erreicht. In dem Moment, in dem ich aufmerksam zuhöre, ohne zu analysieren und zu urteilen.“

Intrinsische Ziele sind gleichzeitig unerreichbar und können in jedem Moment erreicht werden. Das macht sie sie sehr lohnend und vor allem nachhaltig. Lohnend in dem Moment, in dem Du realisierst, dass Du ein kleines bisschen heller (=erleuchteter) geworden bist. Und nachhaltig, weil Du realisierst, dass Du Dich immer noch ein bisschen mehr bemühen kannst.

Ich wünsche Dir heute, dass Du mindestens einem Menschen aufmerksam zuhörst und ihn als das siehst, was er ist: ein spirituelles Wesen mit einer menschlichen Erfahrung.

Liebe & Licht
Martin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.